Karin Martina Wloczyk

Zurück

flying carpets

10-teilige serie ölkreide, aquarell, deckweiss auf papier im original auf weissem karton (rand ca. 6 cm breit). Der fliegende Teppich galt in arabischen Märchen als Instrument, mit dem man mittels Zauberkraft im Handumdrehen von einem Ort zum anderen reisen, dabei Zeitebenen wechseln und seinen Einflussbereich vergrössern konnte. Ein Mittel zur Vernetzung also. Okay, nicht mehr nötig, längst gibt es Flugzeuge, das Internet und Smartphones ... Normale, nicht-magische Teppiche zuhause sind d1 10-teilige serie
ölkreide, aquarell, deckweiss auf papier
im original auf weissem karton (rand ca. 6 cm breit).


Der fliegende Teppich galt in arabischen Märchen als Instrument, mit dem man mittels Zauberkraft im Handumdrehen von einem Ort zum anderen reisen, dabei Zeitebenen wechseln und seinen Einflussbereich vergrössern konnte. Ein Mittel zur Vernetzung also.
Okay, nicht mehr nötig, längst gibt es Flugzeuge, das Internet und Smartphones ...
Normale, nicht-magische Teppiche zuhause sind dagegen meines Wissens nach in ihrer wärmenden Erdhaftigkeit und Bequemlichkeit noch nicht durch digitale ersetzt worden.
in meinen Bildern tauchten die fliegendenTteppiche während einer recht bewegten Übergangsphase von einem Lebensabschnitt zum nächsten auf.
Die klaren Streifenmuster und die "stoffliche" Oberfläche unterstützten das Bedürfnis nach verlässlichen Strukturen und festem, wärmendem Boden unter den Füssen,
während die assoziierte Möglichkeit des Fliegens, die sich in der Vielfältigkeit von Farbkombinationen und Mustern zeigt,
die ersehnte, aber schwindelerregende Erkundung neuer Ufer optimal begleitete.



©2021 Karin Martina Wloczyk | Sitemap
Präsentiert von Artmajeur